"Der (Hoch-) Begabung auf der Spur!"

  1. Ziele für Arbeit mit (Hoch-) Begabten im Unterricht:
    • Vermeidung von Unterforderungssituationen
    • wenig Wiederholung, Routine und Übung
    • Verständnis für tiefgründiges Fragen fördern
    • Interesse für bestimmte Themengebiete bestärken
    • mit ähnlich fähigen Kindern gemeinsam arbeiten lassen
    • mit Problemlösungsstrategien und anspruchsvollen Denk- und Arbeitsweisen vertraut machen
  2. Checkliste (nach Joseph Renzulli) dafür, ob echte Förderung gelungen ist – entsprechende Angebote in der NMS Ranshofen
    • das Programm sollte nicht von allen SchülerInnen in der Klasse absolviert werden = VB, LBB, Wettbewerbe
    • nicht alle wollen alles erarbeiten = individuelle Arbeitspläne in D, E, M, Cyber Homework, Lernplattform der NMS Ranshofen
    • nicht alle SchülerInnen sind dazu in der Lage = differenzierte Lernpläne, Vertretung der SchülerInnen im Schulparlament
    • die SchülerInnen machen es freiwillig und begeistert = Programmierkurs in der HTL, CHEMBILAB in der HTL, "Power Girls", Talenteförderkurse
    • die SchülerInnen benutzen geeignete Quellen und Methoden = VB, LBB (schulstufenübergreifend), Freiarbeit im Unterricht, Arbeitsplan im Unterricht, Projektarbeiten
    • Berichterstattung (Präsentation) auch außerhalb der Klasse = Referate zu Lieblingsthemen in anderen Klassen - thematische Entsprechung, Präsentation der Schule nach außen, Präsentation von Produkten
  3. Beobachtungen, die auf eine Hochbegabung hindeuten können:
  4. Ein Kind ...

    • läuft bereits mit 7 – 8 Monaten
    • zeigt Objektpermanenz mit 6 – 12 Monaten
    • erkennt Zusammenhänge früh (9 Monate)
    • denkt mit 3 – 4 Jahren über den Sinn des Lebens nach
    • weist einen Vorsprung in Psycho- und Feinmotorik auf
    • schreibt und rechnet auf eigenes Bestreben hin früh
    • ist neugierig und lernbegierig
    • zeigt nicht altersgemäße intellektuelle Interessen
    • zeigt großes Wissen in speziellen Interessensbereichen
    • hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis
    • beherrscht die sprachfreie Kommunikation
    • hat einen großen passiven Wortschatz
    • weist früh produktiven Umgang mit der Sprache auf (Sprachwitz und Wortspiel)
    • hat ein besonderes Gefühl für Humor
    • besitzt große Energien
    • kann sich gleichzeitig mit mehreren Sachen intensiv beschäftigen
    • weist eine breite Streuung der Interessen auf
    • neigt zu Perfektionismus in seinen Arbeiten
    • Schulnoten sind nicht unbedingt aussagekräftig!

Kontakt: Edith Fuchs-Neuhauser, NMS Ranshofen

Link: Talente Oberösterreich

Mittelschule Ranshofen

Pfalzstraße 15

5282 Ranshofen

Tel.: 07722/63003, Fax: DW 3

e-Mail: Direktion

Inhalt: (C) Mittelschule Ranshofen 2005/2022 .:Impressum:.